Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Asien-Pazifik-Region erwartet weltweit stärkstes Wachstum bei Meetings in 2013

Nach Angaben des American Express Meetings & Events 2013 Global Meetings Forecast („Forecast“) wird für die Region Asien-Pazifik mit ihrer vergleichsweise dynamischen Wirtschaft das größte Wachstum bei Ausgaben für Veranstaltungen und der Anzahl der Meetings erwartet. In Nordamerika wird die wirtschaftliche Unsicherheit das Wachstum in diesen Bereichen relativ gering halten. Für Europa wird aufgrund der Währungskrise sogar ein Rückgang der Ausgaben prognostiziert. Leichte Rückgänge werden ebenfalls für Zentral- und Südamerika vorausgesagt.

„Für Unternehmen sind Meetings und Events eine wichtige Strategie, um ihre Umsätze zu steigern und das Change Management voranzutreiben. Gleichzeitig erkennen sie aber auch, dass sie angesichts der aktuellen Herausforderungen der Weltwirtschaft vorsichtig agieren müssen“, sagt Issa Jouaneh, Vice President und General Manager, American Express Meetings & Events.

„Während in der Asien-Pazifik-Region im Jahr 2013 von steigenden Ausgaben auszugehen ist und Europa wohl einer rückläufigen Entwicklung entgegensieht, verweisen die Meeting-Experten aller Regionen auf die wirtschaftlichen Herausforderungen. Sie betonen die Notwendigkeit, die finanzielle Situation ihrer Unternehmen zu prüfen, bevor sie in Meetings investieren“, erklärt Jouaneh. „Das führt dazu, dass Meetings vor Ort einer der größten Trends in diesem Bereich sind. Außerdem bereiten sich Meeting-Experten darauf vor, dass die Ausgaben für Hotels und Flüge im nächsten Jahr steigen werden.“

Trends für Deutschland und Europa

Europäische Meeting-Experten sind bei der Planung für das Jahr 2013 allgemein vorsichtiger im Vergleich zu den Experten in anderen Regionen. Dennoch sind keine drastischen Veränderungen zu erwarten. In Deutschland wird sogar mit einem leichten Zuwachs von 2,3 Prozent bei den Meeting-Aktivitäten pro Unternehmen gerechnet, verglichen mit 2,3 Prozent Rückgang im europäischen Durchschnitt.

Bei der Länge der Meetings erwarten die Planer in Deutschland einen leichten Rückgang von nur einem Prozent, in Europa dagegen durchschnittlich von 3,8 Prozent. Hierzulande rechnet man mit einem Rückgang der Gesamtausgaben für Meetings von rund 2,2 Prozent, verglichen mit sechs Prozent Rückgang im europäischen Durchschnitt. Aufgrund der starken Wirtschaft in Deutschland wird angenommen, dass Hotels im kommenden Jahr in einer guten Position sein werden, um Raten zu verhandeln. Meeting-Planer rechnen mit einem Anstieg der Raten von 2,4 Prozent, während auf europäischer Ebene keine Veränderungen zu erwarten sind.

Weltweite Trends für Meetings im kommenden Jahr

1) Wirtschaftliche Herausforderungen führen zu mehr Meetings vor Ort


Um die Veranstaltungsaktivitäten auf einem gleichbleibenden Niveau zu halten – in einer Zeit, in der die Budgets nicht in gleichem Maße wie die Kosten wachsen – weichen viele Unternehmen zunehmend von globalen auf nationale oder von nationalen auf regionale Veranstaltungsorte aus.

2) Anforderungen an Sicherheit und Stabilität beeinflussen die Wahl des Veranstaltungsorts
Zunehmend wird bei der Planung von Events inmitten weltweiter Risiken und politischer Instabilität großer Wert auf Sicherheit gelegt. Einige Anbieter sehen diese Bedingung für einen Veranstaltungsort als potentiellen Angebotsvorteil: So werde häufig angenommen, dass große Hotelmarken einheitliche und höhere Sicherheitsstandards bieten.

3) Meetings werden weniger schnell genehmigt

Ein Großteil der Meeting-Planer aller Regionen weist darauf hin, dass Genehmigungen für Veranstaltungen zumindest geringfügig schwieriger zu bekommen sein werden. Die damit noch weiter verringerten Vorlaufzeiten bei der Planung von Meetings können Auswirkungen auf die Verhandlungen mit Hotels haben und zu höheren Kosten führen.

4) Steigende Social-Media-Einbindung

Meeting-Planer nutzen zunehmend die sozialen Medien. Sie kontaktieren die Teilnehmer und regen den Austausch untereinander an. Während eines Meetings werden soziale Medien genutzt, um bestehende Verbindungen zu vertiefen sowie Fortbildungen, Diskussionsrunden und andere Aktivitäten noch effizienter zu gestalten. Nach Veranstaltungen helfen sie außerdem, die Veranstaltungs-Community zu erweitern und Verbindungen zu festigen, die während der Veranstaltung geknüpft wurden.


Über den American Express Meetings & Events Forecast


Der American Express Meetings & Events Forecast identifiziert Schlüsselaktivitäten und Trends für Meetings im Jahr 2013 auf einer globalen und regionalen Basis, um Veranstaltungsprofis und Führungskräfte auf strategischer Ebene dabei zu unterstützen, einen effektiven Nutzen aus ihren Investitionen in Meetings zu ziehen. Zahlreiche Quellen wurden zur Erstellung dieses Forecasts genutzt, dazu gehören eigene Datenquellen von American Express, lizensierte Daten von Dritten, Brancheninformationen sowie Daten des American Express Global Business Travel Forecast 2013 und Interviews mit Branchenführern. Die gesammelten Informationen zur Erstellung dieses Forecasts geben Auskunft über aktuelle und geplante Meeting-Aktivitäten von Kunden von American Express Meetings & Events und Maxvantage (in den USA und Kanada). Es wurden Studien von führenden Veranstaltungsprofis aus Nordamerika, Europa (Frankreich, Benelux, Deutschland, Skandinavien und Großbritannien), der Region Asien-Pazifik und Mittel-/Lateinamerika genutzt sowie Umfragen mit führenden Anbietern durchgeführt und durch Folgeinterviews gestützt.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben