Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

art’otel kommt nach Köln

Park Plaza Hotels Europe gab vor kurzem die Pläne für den Bau eines art’otels in Köln bekannt. Für das sechste art’otel in Deutschland – und damit das siebte in Europa – werden rund 45 Millionen Euro veranschlagt. Baubeginn im Kölner Rheinauhafen wird im Herbst dieses Jahres sein, die Eröffnung ist Anfang 2009 geplant.

Für das neue art’otel hat sich Park Plaza Hotels Europe einen erstklassigen Standort gesichert: Aus dem über 100 Jahre alten Rheinauhafen, einem ehemaligen Güterumschlagplatz in unmittelbarer Nähe zur Kölner Innen- und Südstadt, entsteht auf rund 217.000 qm bis Ende 2009 ein neues städtebauliches Highlight mit Wohnungen, Sportcentern, kulturellen Einrichtungen, Büros und Gastronomie. Das art’otel köln wird über 210 Zimmer, Restaurant, Bar, Terrasse, Tagungsräume, Fitness Center und Parkplätze verfügen. Aufgrund seiner Lage direkt am Rhein und vis-à-vis des Schokoladenmuseums bietet das Hotel sowohl einen malerischen Blick auf den Fluss als auch auf die pittoresken Häuser der Kölner Altstadt.

Idealer Standort im Rheinauhafen

„Wir sind überglücklich, diesen idealen Standort für unser neues art’otel gefunden zu haben“, sagt Micha Polak, Senior Vice President und Head of Development von Park Plaza Hotels Europe. „Inmitten dieser lebendigen und wachstumsorientierten Metropole wird unser Hotel eine kleine Oase für unsere Gäste sein, dazu noch mit einem herrlichen Blick auf den Rhein und die Stadt. Köln mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und seiner bemerkenswerten Architektur war schon immer eine unserer Wunschdestinationen für ein art’otel.“



Der einzigartige Standort hat auch zahlreiche prominente Architekten und Designer angesprochen, so dass die Stadtverwaltung Köln einen Architekturwettbewerb für das neue Hotel ausgelobt hat. Anfang März fiel die Entscheidung – das art’otel köln wird von der österreichischen Architektin Johanne Nalbach gebaut, die auch für das art’otel berlin mitte und das Park Plaza Wallstreet in Berlin verantwortlich zeichnete.



Mit Kunstwerken der koreanischen Künstlerin SEO

Das Konzept der von dem Berliner Immobilieninvestor Dirk Gädeke entwickelten art’otels beinhaltet, dass jedes Hotel die Werke eines einzigen zeitgenössischen Künstlers in den öffentlichen Bereichen und Zimmern dauerhaft ausstellt und damit – wie in einem Museum – einen Überblick über das Gesamtkunstwerk dieses Künstlers bietet. Nach Andy Warhol, Georg Baselitz und Wolf Vostell in den Berliner art’otels, Katharina Sieverding in Potsdam und A.R. Penck in Dresden wird das art’otel köln die Handschrift der jungen koreanischen Künstlerin SEO tragen. Die junge Meisterschülerin von Georg Baselitz hat bereits international für Aufsehen gesorgt mit ihrer inspirierenden, intensiven Kunst, die europäische und asiatische Traditionen kombiniert.



Das art’otel köln wird das sechste seiner Art in Deutschland sein – neben Dresden, Potsdam und drei Häusern in Berlin. In Europa hat Park Plaza Hotels Europe ein art’otel in Budapest. Insgesamt will die Hotelgruppe ihre art’otel-Kollektion deutlich ausbauen und plant die Eröffnung weiterer Häuser in Amsterdam, Bukarest, London und Wien.

www.pphe.com





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben