Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Arbeitslosenversicherung für Expats

Seit mehr als 15 Jahren können sich entsandte Mitarbeiter beim BDAE mithilfe einer privaten Absicherung weltweit gegen das Risiko des Arbeitsplatzverlustes versichern. Das Produkt richtet sich an Arbeitnehmer im Alter von 20 bis 67 Jahren, die gegen Entgelt außerhalb Deutschlands vollzeitbeschäftigt sind und die bei Versicherungsbeginn nicht in der deutschen gesetzlichen Arbeitslosenversicherung versichert sind.

Der EXPAT JOB ist speziell für Arbeitnehmer konzipiert worden, die von ihrem Unternehmen ins Ausland entsandt wurden und ist ein 100-prozentiger Ersatz für das so genannte Arbeitslosengeldes I.

Zum 1. Juli 2017 hat der BDAE nun in Zusammenarbeit mit dem Versicherer die Leistungen im Expat Job optimiert. So wurde das höchstversicherbare Alter von 60 auf 67 Jahre erhöht und im Fall der Arbeitslosigkeit bekommen gut verdienende Expats mehr Geld. Dies ist ein Ergebnis der Erhöhung der maximalen Versicherungssumme von 2.900 Euro auf 3.300 Euro pro Monat. Zusätzlich besteht bei der sofortigen Rückkehr nach Deutschland eine kostenfreie Nachversicherungszeit von 12 Monaten.

Der BDAE ist das einzige Unternehmen am deutschen Markt, das eine private Arbeitslosenversicherung speziell für entsandte Mitarbeiter von international tätigen Unternehmen offeriert.

Unternehmen, die für ihre Expats den Expat Job abschließen, bieten diesen nicht nur einen erheblichen Mehrwert, sondern minimieren unter Umständen sogar noch das Haftungsrisiko.

Die vollständigen Versicherungsbedingungen finden Interessierte unter folgendem Link: https://www.bdae.com/geschaeftskunden/arbeitslosenversicherung-expat-job
Quelle: Newsletter BDAE





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben