Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Android-Smartphones nach Verlust sichern und finden

Schadensbegrenzung heißt die Devise, wenn das Smartphone gestohlen oder verloren wird. Insbesondere auf Geräten, die im beruflichen Alltag genutzt werden, befinden sich nicht selten Informationen, die in den falschen Händen großen Schaden anrichten können.
Die Lösung kann eine entsprechende Software sein, die dazu geeignet ist, den Schaden in Grenzen zu halten.

Sicherheits-Software ortet und sperrt gestohlene Android-Smartphones und löscht persönliche Daten im Speicher. Solche Apps funktionieren zuverlässiger als ähnlich angelegte Webdienste der Handyhersteller, berichtet das Computermagazin c’t in der aktuellen Ausgabe.

Ein geklautes Smartphone bedeutet Frust, denn das teure Gerät samt Zugangsdaten, Mails und Fotos liegt in fremden Händen. Mehrere Schritte sind jetzt notwendig, um den Schaden zu begrenzen: Die möglichst zuvor eingestellte Bildschirmsperre sollte den Zugriff auf die Dienste des Smartphones verhindern, eine Ortungsfunktion per GPS oder WLAN den aktuellen Standort bekannt geben und eine Löschfunktion persönliche Daten von den Speichermedien entfernen. Anschließend sollte man unbedingt die SIM-Karte sperren lassen.

Im c’t-Test konnte unter den Hersteller-Diensten nur die Samsung-Lösung mit ausgesuchten Smartphones diese Aufgaben zufriedenstellend erledigen. Mit speziellen Apps aus dem Android-Market steht man besser da. Sie lassen sich einfach konfigurieren und können sperren, orten und zumindest oberflächlich löschen.

„Gegen echte Profis helfen alle Vorsichtsmaßnahmen jedoch meist wenig“, erklärt c’t-Redakteur Lutz Labs. Sie können die SIM-Karte entnehmen und die komplette Smartphone-Software neu aufspielen, das sogenannte Flashen. „Bei Gelegenheitsdieben ist die Chance, dass man noch etwas ausrichten kann, aber recht gut.“

Hat man das Smartphone einfach nur verloren, sollte man ehrlichen Findern die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme geben. Bei einigen Android-Geräten kann man eine mehrzeilige Meldung erstellen, die trotz Bildschirmsperre zu sehen ist. Auch einige der Apps im c’t-Test zeigen auf Wunsch eine persönliche Nachricht an.

Die App Plan B lässt sich als einzige im Testfeld auch nach Verlust des Smartphones installieren. Dafür meldet man sich am PC in Googles Web-Market an und schickt sie per Ferninstallation auf das Smartphone, wo sie automatisch startet – was ein Dieb allerdings live am Display mitverfolgen und abbrechen kann.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben