Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ANA verkürzt die Check-In Zeit auf ein Drittel

Mit einem Barcode auf dem Handy-Display zur Bordkarte

ANA vereinfacht das Einchecken radikal. Die führende asiatische Airline setzt auf den Flughäfen Tokio-Narita und Osaka-Kensai die neue japanische FeliCa-Technologie, die von Sony entwickelt wurde, ein und ermöglicht so ihren Fluggästen, in Rekordgeschwindigkeit zur Bordkarte zu kommen. Der Eincheck-Vorgang wird durch die neue Technik auf ein Drittel der bisherigen Dauer reduziert. Die neue Technik soll zum 10. Juli 2004 zunächst an den beiden Airports Narita und Kensai eingeführt werden, wie die ANA in Tokio mitteilte.

Die Ticketinformationen der Passagiere sind in einem zweidimensionalen Barcode gespeichert, den der Fluggast entweder als Ausdruck aus dem Büro oder von zuhause mitbringt oder aber auf seinem Handydisplay angezeigt bekommt, sofern das über die FeliCa-Technik verfügt. Vor der Ankunft am Flughafen hat der Gast bereits am PC oder von unterwegs mit dem Handy eingecheckt und sich seinen Sitzplatz ausgewählt. Der Check-In ist mit der neuen Technologie bereits drei Tage vor dem Abflugdatum möglich. Kommt der Fluggast zum Terminal, scannt er am Automaten einfach den Barcode sowie seinen Pass und erhält die Bordkarte.

Einchecken mit dem Handy können zunächst ausschließlich Passagiere, die in Japan beheimatet sind. Weitere Märkte wie Deutschland und die USA werden nach vollständiger Einführung des elektronischen Ticketing bis zum Jahr 2005 einbezogen. Mit dem Einsatz der Barcode-Technik wird die Eincheckzeit von drei Minuten für das manuelle Einchecken auf eine Minute reduziert. Die FeliCa-Technologie bietet außerdem eine elektronische Zahlungsfunktion für viele Geschäfte in Japan. Mitglieder des Vielfliegerprogramms ANA Mileage Club erhalten für Umsätze mit dem Handy Bonusmeilen.

ANA gehört mit der Beförderung von mehr als 51 Millionen Passagieren 2003 weltweit zu den zehn größten Airlines und ist die führende asiatische Fluggesellschaft. Sie ist Teil des weltumspannenden Netzes der Star Alliance und fliegt von Frankfurt aus im Codeshare mit der Lufthansa täglich nonstop nach Japan. ANA ist die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt – Tokio in der Business-Class einen Liegesitz mit einem Sitzabstand von 165 cm und einer Sitzplatzbreite von 65 cm anbietet. Insgesamt bedient die japanische Airline 54 Ziele in Asien, Europa und Nordamerika.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben