Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ANA setzt erstmals in Japan reine Business-Jets ein

Als erste japanische Fluggesellschaft führt das Star Alliance Mitglied ANA reine Business-Jets für einzelne Strecken in ihrem Netzwerk ein. So verkehrt eine Boeing B737-700 ER ab März diesen Jahres zweimal täglich zwischen Nagoya und dem chinesischen Guangzhou, und ab September 2007 bedient ANA die Strecke Tokio – Mumbai täglich mit demselben Fluggerät. Die beiden Projekte stellte ANA in Tokio im Rahmen ihres Corporate Plans für das kommende Geschäftsjahr vor, das am 1. April 2007 beginnt.
Damit baut die Airline ihr attraktives Programm für Geschäftsreisende weiter aus. Der Business-Jet zwischen Tokio und dem indischen Mumbai ist in Ein-Klassen-Konfiguration mit 36 Business Sitzen ausgestattet, die Strecke Nagoya – Guangzhou wird mit demselben Flugzeugtyp in Zwei-Klassen-Konfiguration mit Business und Premium Economy Plätzen bedient. Mit der Abstimmung von Flugzeuggröße, -konfiguration und Bedienungsfrequenz auf jede einzelne Strecke erhöht die Fluggesellschaft ihre Erträge im lukrativen Geschäftsreisemarkt kontinuierlich.
Für das Geschäftsjahr 2007 stehen entsprechend auch zahlreiche Optimierungen auf einzelnen Strecken auf der Agenda. So wird künftig für die Verbindung zwischen London und Tokio eine Boeing 777-300 ER statt der bisherigen Boeing 747-400 eingesetzt. Das Flugzeug verfügt zwar über einige Sitzplätze weniger, fliegt jedoch mit nur zwei Triebwerken weitaus kostengünstiger als ein Jumbo. Auch auf Strecken nach China werden bei gleichzeitiger Erhöhung der Bedienungsfrequenz kleinere Flugzeuge eingesetzt. Beispielsweise wird die Strecke Tokio – Guangzhou künftig im doppelten Tagesrand mit einem Airbus A320 bedient, der jedoch mit 20 Business-Class Sesseln ausgestattet ist und insgesamt nur komfortable 110 Plätze hat.
Innerhalb Japans werden einzelne dezentrale Strecken nicht mehr oder seltener bedient und dafür das Netzwerk der ANA mit den Hubs in Tokio und in Osaka gestärkt.
Die Planung für das Finanzjahr 2007 fügt sich ein in die Mittelfriststrategie der Fluggesellschaft, die für den Zeitraum zwischen 2006 und 2009 gilt und das Ziel verfolgt, ANA zu Asiens führender Fluggesellschaft in punkto Qualität, Kundenzufriedenheit und Profitabilität zu machen. Dazu gehört auch eine Stärkung des Frachtgeschäfts: So wird auch das kommende Geschäftsjahr im Zeichen des Ausbaus in diesem Segment stehen. Besonders zwischen Japan und China soll ein dichtes Netzwerk an Cargo-Strecken und -Verbindungen geknüpft werden.
Klar an der Mittelfrist-Strategie orientiert sich auch der Umbau der Flotte der ANA. Zukünftig sollen im Passagiergeschäft nur noch drei Flugzeugtypen eingesetzt werden: Boeing B737 für die Kurz- und Mittelstrecke, Boeing B787 für die Mittelstrecke und Boeing B777 für Interkontinentalverbindungen. Im kommenden Geschäftsjahr steht daher die Auslieferung von vier Flugzeugen des Typs Boeing B777-300 ER an, die zwei Boeing 747-400 ersetzen werden. Außerdem werden vier Airbus A320-200 und sieben Boeing B737-700 in Dienst gestellt, die zum Ausbau der Flotte und als Ersatz für ältere Flugzeuge vorgesehen sind. Insgesamt kommen 15 neue Flugzeuge zur Flotte hinzu, und sieben ältere Jets verlassen die Flotte der ANA.

ANA ist die japanische Fluggesellschaft und einer der drei größten Carrier im weltum­spannenden Netz der Star Alliance. In Europa verbindet ANA täglich die Städte Frankfurt, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge von Frankfurt und München mit der Lufthansa nach Tokio und Osaka an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar. An Bord verfügt ANA über ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Klassen-Konzept: So bietet die Airline zum Beispiel in ihrer Business-Class „New Style, CLUB ANA“ einen Komfort-Liegesitz mit einer Sitzplatzbreite von 65 und einem Sitzabstand von 165 Zentimetern. ANA ist derzeit die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt–Tokio neben einer First-, einer Business- und einer Economy-Class auch eine komfortable Premium Economy Class anbietet. Auf allen Flügen der ANA können Teilnehmer eines der Vielfliegerprogramme der Star Alliance (in Deutschland und der Schweiz: Miles & More) volle Status- und Prämienmeilen sammeln.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben