Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ANA in einer Hauptrolle beim Start der neuen Boeing 787 in Everett

Erster „Dreamliner“ trägt das ANA-Logo / Japanische Fluggesellschaft in der Star Alliance ist Erstkunde und größter Besteller des revolutionären Flugzeugs

Weltpremiere in Everett: Vergangene Nacht unserer Zeit wurde das völlig neu konzipierte und entwickelte Flugzeug Boeing 787, auch bekannt als „Dreamliner“, erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. 15.000 Menschen sahen zu, als das erste komplett montierte Exemplar des Dreamliners erstmals die Boeing-Werkshallen verließ; der Rollout wurde via Satellit in neun Sprachen in die ganze Welt übertragen. Das erste Dreamliner-Exemplar trug auch das Logo der ANA All Nippon Airways: Die japanische Fluggesellschaft hatte den Start des 787-Programms im April 2004 mit der Bestellung von 50 Flugzeugen dieses Typs angestoßen.

ANA, die japanische Fluggesellschaft in der Star Alliance, ist auch die erste Fluggesellschaft, die den neu entwickelten Jet in ihre Flotte aufnehmen wird: Das erste Flugzeug wird im Mai kommenden Jahres an ANA ausgeliefert. Es wird auf Strecken nach China eingesetzt und zum Beispiel im Sommer 2008 Gäste zu den olympischen Spielen nach Peking bringen.

Mit ihrer Flugzeug-Order über 50 Exemplare – 30 Stück vom Typ 787-3 und weitere 20 vom Typ 787-8 – hatte ANA die größte Flugzeugbestellung unterzeichnet, die Boeing je erhalten hat. Seitdem ist das 787-Programm die erfolgreichste Einführung eines neuen Flugzeugtyps in der Geschichte der Luftfahrt geworden. Derzeit liegen dem amerikanischen Hersteller 677 Orders für den neuen Jet vor, der zu über 50 Prozent aus Komposit-Materialien besteht und unter anderem durch die so erreichte Gewichtsersparnis etwa 20 Prozent weniger Treibstoff braucht als vergleichbare aktuelle Flugzeugmodelle.

Die gemeinsame Vorgeschichte verbindet ANA und Boeing eng. Dies wurde auch beim Rollout des 787 in Everett deutlich: „Die Entwicklung dieses Flugzeugs ist ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte der Luftfahrt. Unser Unternehmen und die Menschen in Japan sind sehr stolz darauf, das erste Exemplar der 787 zu erhalten, das kommerziell eingesetzt wird“, erklärte Mineo Yamamoto, President and CEO von ANA, während der Zeremonie in Everett. „In aller Bescheidenheit bin ich der Ansicht, dass unser Glaube an den Traum von Boeing den Anstoß für den überaus großen wirtschaftlichen Erfolg des Dreamliners gegeben hat.“



Die Philosophie seines Unternehmens sei, so Mineo Yamamoto weiter, den Menschen in der ganzen Welt dabei zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen. „Es ist fast poetisch, dass wir dies ab kommendem Jahr mit dem Dreamliner tun – eine perfekte Kombination aus neuer Technologie und dem Streben der Menschen nach einem behutsameren Umgang mit der Umwelt!“

ANA ist die japanische Fluggesellschaft und einer der drei größten Carrier im weltum­spannenden Netz der Star Alliance. Die Airline wurde vor kurzem vom weltweit führenden Monatsmagazin der Airlinebranche, Air Transport World, zur „Fluggesellschaft des Jahres 2007“ gekürt. In Europa verbindet ANA täglich die Städte Frankfurt, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge von Frankfurt und München mit der Lufthansa nach Tokio und Osaka an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar. An Bord verfügt ANA über ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Klassen-Konzept: So bietet die Airline zum Beispiel in ihrer Business-Class „New Style, CLUB ANA“ einen Komfort-Liegesitz mit einer Sitzplatzbreite von 65 und einem Sitzabstand von 165 Zentimetern. ANA ist derzeit die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt–Tokio neben einer First-, einer Business- und einer Economy-Class auch eine komfortable Premium Economy Class anbietet. Auf allen Flügen der ANA können Teilnehmer eines der Vielfliegerprogramme der Star Alliance (in Deutschland und der Schweiz: Miles & More) volle Status- und Prämienmeilen sammeln.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben