Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ANA führt Nettopreismodell für Reisebüros ein:

Die grösste asiatische Fluggesellschaft folgt in Deutschland dem Markttrend
Mehr Preistransparenz für Verbraucher. ANA, die größte asiatische Fluggesellschaft, stellt die Vergütung der Reisebüros zum 1. Januar 2005 auf das Nettopreismodell um und folgt damit dem Trend der Airlines auf dem deutschen Markt.

Andreas Kretzschmar, Vice President & General Manager Germany & Central Europe der ANA: „Das Reisebüro ist und bleibt für uns der wichtigste Vertriebspartner. Die Kunden buchen jedoch heute anders als früher. Mit dem neuen Vergütungsmodell sind Flug- und Produktleistungen nun klar getrennt: Es bringt mehr Transparenz für den Verbraucher. Die Reisebüros können künftig ihre Beratungskompetenz viel stärker in den Vordergrund stellen.“

Andreas Kretzschmar weiter: „Gerade bei der Destination Japan wollen Kunden sehr intensiv beraten werden, sie sollen auch den Wert dieser Beratung erkennen.“ ANA werde seine Reisebüro-Partner nach Kräften dabei unterstützen, ihre Japan-Kompetenz auszubauen: Zum Beispiel startet im April 2004 eine breit angelegte Visit Japan Kampagne, in der die Fluggesellschaften der Star Alliance ihre Marketingkraft bündeln, um Japan auch als Urlaubsdestination zu promoten.

Mit dem Nettopreismodell setzt sich der Endpreis für Tickets aus zwei Bestandteilen zusammen: Dem Nettopreis inklusive Steuern und Gebühren für den ANA-Flug sowie einer Gebühr für die Beratung, Buchung und Ausstellung des Tickets. Die Reisebüros positionieren sich durch Kompetenz und Service. Der Vice President der ANA: „Der Kunde honoriert den guten Service seines Reisebüros und bezahlt ANA für die Transportleistung. Die jeweiligen Preise für die verschiedenen Beratungs- und Serviceleistungen werden transparent und für ihn damit vergleichbar.“ ANA erhebt im Falle von direktem Flugscheinverkauf durch die Airline zukünftig pro Langstreckenticket eine Servicegebühr in Höhe von 45 Euro für ein elektronisches Ticket (ETIX), für jede andere Ticketform eine Gebühr von 53 Euro.

Die Einführung von Nettopreisen folgt der internationalen Entwicklung in der Reisebranche: Innerhalb der letzten zwei Jahre wurden ähnliche Modelle in den USA und Kanada sowie Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland und Großbritannien eingeführt. In Italien wurde eine Einführung noch 2004 angekündigt, in Spanien, Belgien, den Niederlanden und der Schweiz für 2005.

ANA steht mit der Beförderung von mehr als 50 Millionen Passagieren 2002 weltweit auf Platz sieben der aktuellen IATA-Rangliste der größten Airlines und ist damit die größte asiatische Fluggesellschaft. Sie gehört zum weltumspannenden Netz der Star Alliance und fliegt von Frankfurt aus im Codeshare mit der Lufthansa täglich nonstop nach Japan. ANA ist die einzige Fluggesellschaft, die auf der Strecke Frankfurt – Tokio in der Business-Class einen Liegesitz mit einem Sitzabstand von 165 cm und einer Sitzplatzbreite von 65 cm anbietet. Insgesamt bedient die japanische Airline 54 Ziele in Asien, Europa und Nordamerika.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN