Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ANA führt in allen Klassen neu entwickeltes Bordprodukt ein

Kurz bevor Lufthansa mit dem neuen A380 die Strecke Frankfurt – Tokio bedient, rüstet ANA auf. Ab dem 1. Juni verspricht die Airline ein neues Produkt und startet die Einführung auf Flügen von Frankfurt nach Tokio.

ANA meldet dazu:

„Inspiration of Japan“ – unter diesem Namen führt ANA, die japanische Fluggesellschaft in der Star Alliance, auf der Strecke zwischen Frankfurt und Tokio als eine der ersten Verbindungen am 1. Juni 2010 ein komplett neues Bordprodukt ein. Es verspricht mehr Luxus in allen vier Klassen: In der First Class zum Beispiel reisen Gäste in einer separaten Kabine, in der Business steht ihnen ein flaches Bett zur Verfügung, und sowohl die Premium Economy- als auch die Economy Class Sitze sind in Schalen konstruiert, die weiter hinten sitzende Fluggäste nicht mehr beeinträchtigen, wenn die Rückenlehne verstellt wird – bisher eines der größten Ärgernisse beim Reisen mit dem Flugzeug. In allen Klassen setzt die Airline Maßstäbe: So bietet die Economy Class zum Beispiel einen Sitzabstand von beachtlichen 86 Zentimetern.
Doch dies ist längst nicht alles, was ANA ab Juni ihren Passagieren auf der Langstrecke gönnt. „Inspiration of Japan“, das Komfort, Design und fernöstliche Tradition auf perfekte Weise miteinander verbindet, wird ab Frankfurt zunächst jeden zweiten Tag verfügbar sein. Spätestens Ende Juni jedoch sind beide Boeing 777 umgerüstet, die auf der Strecke zum Einsatz kommen. In der neuen Konfiguration der ANA ist das Flugzeug mit nur 212 Sitzen bestückt, das bedeutet für Passagiere in jeder Buchungsklasse ein deutliches Mehr an Platz und Komfort im Vergleich zu der aktuell schon großzügigen Konfiguration, in der ANA auf demselben Fluggerät noch mit 247 Sitzen unterwegs ist.

„Inspiration of Japan“ bietet den Kunden des Star Alliance Partners ein vollkommen neu konzipiertes Reiseerlebnis, das von einer neuen Farbwelt über die neu konstruierten Sitze bis hin zu neu kreierten Bordmahlzeiten und einem eigens für „Inspiration of Japan“ entwickelten Duft reicht. Passagieren aller Klassen steht ein persönlicher Bildschirm zur Verfügung, dessen Größe von 10,6 Zoll in der Economy bis zu fast heimkinogroßen 23 Zoll in der First Class reicht. Alle Sitze in allen vier Klassen sind mit einem Video-on-Demand-System ausgerüstet, das auf 160 Kanälen Unterhaltung für jeden Geschmack bietet, mit Anschlussmöglichkeiten für Laptop, iPod oder USB-Geräte und auch mit der exklusiv von dem japanischen Lifestyle-Unternehmen Phiten entwickelten Aquatitan-Processing-Technologie, die maximale Entspannung während der Reise verspricht.

Die neue First Class trägt den Namen ANA First Square – die Sitze sind wie einzelne Kabinen gestaltet, die dem Reisenden größtmögliche Privatsphäre ermöglichen. Sie lassen sich zu zwei Meter langen Betten umrüsten. Die Waschräume der First- und der Business Class sind – eine Weltpremiere – mit den in Japan beliebten Warmwasserwashlets ausgestattet, die auch als Bidet benutzt werden können. In der Business Class, genannt ANA Business Staggered, finden die Fluggäste Sitze vor, die sich zu einem knapp 1,90 Meter langen vollkommen ebenen Bett umrüsten lassen. Sie sind in der Konfiguration 1-2-1 angeordnet, so dass jeder Fluggast einen direkten Zugang zum Gang hat.

In der Premium Economy Class reisen die ANA-Gäste in einer Sitzplatzkonfiguration mit einem Sitzabstand von 106 Zentimetern – mehr bietet keine andere Airline in dieser Klasse. Ein zwölf Zoll großer Monitor, Lärm reduzierende Kopfhörer und verschiebbare Raumteiler zwischen den Sitzen erhöhen den Komfort weiter. Und auch die Economy Class liegt mit einem Sitzabstand von 86 Zentimetern branchenweit mit an der Spitze. Die verschiebbaren Kopf- und Fußstützen sind in drei Positionen einstellbar und sorgen so für komfortables Langstreckenreisen zu einem günstigen Preis.

Da dürfte die Wahl schwer fallen. ANA mit neuen Klassen oder Lufthansa mit neuem Flieger. Auf jeden Fall wird das Angebot auf der Strecke besser.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben