Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Air Berlin und Germania kooperieren

Von der Konfrontation zur Kooperation: Die beiden
in der deutschen Hauptstadt ansässigen Fluggesellschaften Air Berlin
und Germania, die bislang auf mehreren Strecken gegeneinander
fliegen, arbeiten künftig zusammen. Von der Branche dürfte die
Neuigkeit als Sensation bewertet werden.

Air Berlin übernimmt Ende März im Leasing drei Fokker-100-Jets von
Germania und setzt diese auf ihren City-Shuttle-Strecken ein. Die
Maschinen werden in Air-Berlin-Farben fliegen. Im Cockpit sitzen
Germania-Piloten, in der Kabine betreuen Flugbegleiter von Air Berlin
die Gäste. Da Germania-Express (gexx) Ende März die Flüge von
Hamburg, Berlin und Düsseldorf nach Zürich und nach Wien einstellt,
übernimmt Air Berlin deren Gäste. Dazu gehört ab 29. März auch die
Route München-Wien, die von Germania-Express zweimal täglich bedient
wird und bisher nicht im Flugplan von Air Berlin steht.

Alle für die Zürich- und Wien-Strecken bei Germania-Express
bestehenden Flugbuchungen werden von Air Berlin ohne Änderung der
Konditionen übernommen. Bei künftigen Buchungen ändert sich
allerdings das Preissystem: Air Berlin arbeitet nicht mit
Festpreisen, sondern bietet City-Shuttle-Verbindungen ab 29 Euro für
die einfache Strecke an; inklusive aller Steuern und Gebühren sowie
Service an Bord.

Germania-Eigentümer Dr. Hinrich Bischoff kommentiert die neue
Zusammenarbeit so: „Sowohl Air Berlin als auch Germania müssen sich
im zunehmend härter werdenden Wettbewerb gegen
Billig-Fluggesellschaften aus ganz Europa behaupten. Da wir beide
kein Geld verlieren wollen, macht ein Gegeneinander keinen Sinn
mehr.“

Air-Berlin-Chef Joachim Hunold kann sich sogar eine Ausweitung der
jetzt beschlossenen Kooperation vorstellen: „Wir prüfen gemeinsam, ob
wir auch noch auf anderen Strecken zusammenarbeiten können. Eine
Entscheidung darüber wird wahrscheinlich schon bis zur
Tourismus-Messe ITB fallen.“





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben