Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Air Berlin jetzt zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft

Mit 9,6 Millionen beförderten Passagieren ist Air
Berlin per 31. Dezember 2003 nach der Deutschen Lufthansa zweitgrößte
deutsche Fluggesellschaft geworden. 2002 hatte das Unternehmen noch
6,7 Millionen Gäste. Der Umsatz erhöhte sich von 696 auf 894
Millionen Euro. Gut 50 Prozent ihrer Tickets setzte die Airline im
Einzelplatzverkauf ab.

Die Steigerung von rund 43 Prozent beim Passagieraufkommen ist in
erster Linie auf den Erfolg des im Herbst 2002 gestarteten Air Berlin
City Shuttle zurückzuführen, der acht deutsche Flughäfen mit
Metropolen wie London, Wien, Zürich, Mailand, Rom und Barcelona
verbindet. Damit wurde das Unternehmen Deutschlands größter Low Cost
Carrier und drittgrößter in Europa.

Die zweite tragende Säule des Geschäftes ist der Mallorca Shuttle.
Auf Europas wichtigstem Ferienairport ist Air Berlin inzwischen mit
weitem Abstand absoluter Marktführer. Die Zahl der von und nach Palma
de Mallorca beförderten Passagiere konnte 2003 gegen den allgemeinen
Trend von 1,9 auf 2,9 Millionen gesteigert werden. Von Palma aus
bietet Air Berlin zweimal täglich schnelle City-Shuttle- Verbindungen
zu mehreren Zielen auf dem spanischen Festland an.

Insgesamt startet Air Berlin von 18 deutschen Flughäfen zu 42
Zielen in Europa, der Türkei und Nordafrika. Derzeit hat die
Gesellschaft 44 Flugzeuge im Einsatz. Das Durchschnittsalter der
Flotte liegt bei zwei Jahren. Die Zahl der Mitarbeiter stieg im
abgelaufenen Jahr um mehr als 500 auf 2.164.

Air-Berlin-Flüge können ab 29 Euro für die einfache Strecke im
Internet (www.airberlin.com), im Service-Center der Gesellschaft (Tel.
01805 – 737 800) oder im Reisebüro gebucht werden.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben