Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Änderung tritt zum 8. Juli in Kraft

Lufthansa reagiert auf den weiter drastisch gestiegenen Ölpreis und passt ihren Treibstoffzuschlag an: Vom 8. Juli an beträgt der Zuschlag innereuropäisch je Streckenabschnitt neun anstelle von sieben Euro. Pro Langstreckenabschnitt beläuft er sich statt 27 auf 37 Euro. Für bis zum 7. Juli ausgestellte Tickets gilt der bisherige Zuschlag.

Aufgrund ihrer vorausschauenden Treibstoffpolitik (Fuel Hedging) und ihrer treibstoffsparenden, modernen Flotte ist Lufthansa gegenüber Wettbewerbern in einer relativ besseren Situation. Dennoch belastet der auf ein neues Rekordniveau gestiegene Ölpreis die Aufwandsseite der Fluggesellschaft. Während seit Anfang des Jahres der Ölpreis um rund35 Prozent gestiegen ist, hat sich der Economy-Normaltarif von Frankfurt nach New York durch den Treibstoffzuschlag lediglich um etwa ein Prozent erhöht. Der günstigste Tarif für innerdeutsche Hin- und Rückflüge liegt seit Anfang des Jahres sogar unverändert bei 99 Euro.

Lufthansa beobachtet den Ölpreis kontinuierlich und wird die erneute Anpassung so lange in Kraft belassen, bis sich der Treibstoffpreis auf dem Rohstoffmarkt wieder auf einem stabilen Niveau unterhalb der derzeitigen Rekordhöhe einpendelt.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben