Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Advito prognostiziert für 2013 moderaten Preisanstieg bei Geschäftsreisen

Advito, die unabhängige Beratungssparte von BCD Travel, prognostiziert in der aktuell erschienenen Branchenprognose „2013 Industry Forecast“ eine zu Beginn des nächsten Jahres nur langsam steigende Nachfrage für den Bereich Geschäftsreisen. Die anhaltenden Unsicherheiten in der Eurozone beeinflussen auch die Wachstumsraten in anderen Teilen der Welt, sogar im hochkonjunkturverwöhnten China. Da jedoch vor allem die Fluggesellschaften ihre Kapazitäten stark regulieren, wird die Nachfrage das Angebot dennoch übersteigen, was zu leichten bis mittleren einstelligen Preisanstiegen bei Flugtickets und Hotelraten führt.



Zum ersten Mal geht der Forecast dieses Jahr auf die Sekundärreisekosten für Verpflegung, Roaming und lokale Fahrtkosten ein, die schätzungsweise bis zu 18 Prozent der Reisekosten ausmachen und ab 2013 durch die Nutzung neuer Technologien großes Einsparpotenzial bieten.

„In der aktuellen Situation ist es mehr denn je wichtig, dass sich Einkäufer bei Verhandlungen ihrer Nachfragemacht bewusst sind, bei Entscheidungen auf genaue Datenanalyse stützen und die Reisekosten ständig im Auge behalten“, empfiehlt Bob Brindley, der Leiter von Advito. „Zum Beispiel sollten angesichts steigender Flugpreise auf einschränkende Bedingungen wie Mindestaufenthaltszeiten geachtet und Reisende zu bewussterem Einkaufsverhalten, zum Beispiel durch frühzeitige Buchungen, animiert werden. Im Hotelbereich lassen sich Einsparungen durch kleinere Downgrades im Unterbringungsstandard erreichen. Bei hochfrequentierten Destinationen empfiehlt es sich, die Auswahl der Hotels zu erweitern, um eine bessere Buchungsquote von verhandelten Raten zu erzielen.“



Nachfolgend einige wichtige Erkenntnisse der Branchenprognose:

Flugreisen

– Advito erwartet weltweit eine gemäßigte Preiserhöhung bei Flugpreisen. Die größte Nachfrage besteht in Lateinamerika, die zu einem Anstieg der Preise um 6 bis 7 Prozent führt. In Europa ist die Nachfrage am geringsten, was einen Preisanstieg von nur 2 bis 3 Prozent nach sich zieht. Nordamerika und Asien liegen bei den Flugpreiserhöhungen mit 4 bis 5 Prozent dazwischen, der Südwestpazifikraum bei 2 bis 4 Prozent.

– Der Hauptgrund für die Preissteigerungen ist eine strenge Kapazitätenregulierung durch die Airlines.



Hotels


– Die ADR (average daily rate / durchschnittliche Tagesrate) bei Hotels wird 2013 ansteigen. Ausnahmen sind Australien und Lateinamerika, wo eine starke Nachfrage die Preise in die Höhe treibt.

– Die erwarteten Preissteigerungen betragen: 2 bis 4 Prozent in Europa, 6 bis 7 Prozent in Nordamerika, 8 bis 14 Prozent in Lateinamerika, 5 bis 10 Prozent im Nahen Osten, 5 bis 8 Prozent in Asien und 6 bis 10 Prozent im Südwestpazifik.

– Zweistellige ADR-Erhöhungen sind wieder in den Top-Städten wie New York, Hong Kong und Singapur zu erwarten, sowie in Australien und Lateinamerika.

Weitere Transportmittel

– Advito erwartet in den USA – dem weltweit größten Mietwagenmarkt – 2013 keinerlei Preissteigerungen.

– In Europa ist bei den Zugfahrkarten ähnlich wie 2012 mit einer Erhöhung von 3 bis 5 Prozent zu rechnen.

Der „2013 Industry Forecast“ stützt sich auf Wirtschafts- und Branchendaten, die bis August 2012 und auf Transaktionsdaten von Flug und Hotel, die bis Juni 2012 erhoben wurden. Betrachtet werden auch Fluggesellschaften in Nahost, der australische und indische Markt, Airlinekonsolidierungen, Zusatzgebühren sowie wichtige Punkte für Hotelverhandlungen.

Die englischsprachige Branchenprognose „2013 Industry Forecast“ ist erhältlich unter: www.bcdtravel.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN