Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ADAC: Preisdifferenzen von bis zu 47,5 Cent

Die Turbulenzen am Öl- und Kraftstoffmarkt haben die Autofahrer im Jahr 2008 in ein Wechselbad der Gefühle gestürzt. Wie der ADAC bei der Jahresauswertung seines monatlichen Kraftstoffpreisvergleichs an Markentankstellen in 20 deutschen Städten ermittelt hat, fielen die Preise für Benzin und Diesel nach den historischen Höchstständen im Juli um rund 45 Cent je Liter. Den stärksten Rückgang gab es in Erfurt, wo der Preis für einen Liter Super von 1,589 Euro im Juli um 46 Cent auf 1,129 Euro sank. Der Dieselpreis ging dort von 1,547 Euro um 47,5 Cent auf 1,072 Euro je Liter zurück. Die Kraftstoffpreisentwicklung glich im gesamten Jahresverlauf einer rasanten Berg- und Talfahrt. So kletterten die Preise seit Jahresbeginn bis zum Sommer – parallel zum explosionsartigen Preisanstieg des Rohöls – steil nach oben, um anschließend in atemberaubendem Tempo wieder abzustürzen.



Teuerste Städte waren bei Superbenzin laut ADAC Karlsruhe, Erfurt und Kassel, wo die Autofahrer 2008 durchschnittlich 1,419 Euro je Liter bezahlen mussten. Berlin erwies sich mit einem Jahresdurchschnittspreis von 1,402 als günstigste Stadt des Jahres. Bei Diesel mussten die Autofahrer in Karlsruhe besonders tief in die Tasche greifen. Ein Liter kostete in der Stadt in Nordbaden im Schnitt 1,349 Euro. Preiswerteste Dieselstadt war Magdeburg mit 1,328 Euro je Liter. Kassel und Karlsruhe waren bei drei Monatsauswertungen die teuerste Städte bei Superbenzin, in der Diesel-Tabelle hielten Hannover und Freiburg ebenfalls drei Mal die rote Laterne.

ADAC





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN