Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

ADAC: Diesel deutschlandweit teurer als 1,50 Euro

Statt Sonne satt bringt der Sommer 2008 lediglich ein Hoch bei den Benzinpreisen zustande. Wie der ADAC bei seinem monatlichen Kraftstoffpreisvergleich an Markentankstellen in 20 deutschen Städten ermittelt hat, nähert sich der Preis für einen Liter Superbenzin immer mehr der Marke von 1,60 Euro – in vier Städten kostet Ottokraftstoff bereits mehr als 1,58 Euro. Diesel ist inzwischen deutschlandweit deutlich teurer als 1,50 Euro.

Wie im Vormonat beträgt der Preisunterschied ei Benzin zwischen teuerster und günstigster Metropole lediglich zwei Cent. Am tiefsten müssen die Autofahrer in Erfurt beim Tanken in die Tasche greifen: Hier kostet der Liter Benzin 1,589 Euro. Platz eins teilen sich bei einem Literpreis von 1,569 Euro gleich elf Städte.

Erfurt ist, gemeinsam mit Hannover, auch beim Diesel Schlusslicht. Je Liter müssen die Autofahrer hier 1,547 Euro bezahlen. 1,519 Euro zahlt man dagegen in den sechs günstigsten Städten Berlin, Dortmund, Magdeburg, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart.

Abgesehen vom hohen Ölpreis sind die gestiegenen Kraftstoffpreise auch auf den Ferienverkehr zurückzuführen. Autofahrer sollten laut ADAC bei der Planung ihrer Reiseroute die Preisunterschiede in den Urlaubsländern ausnutzen und gezielt dort tanken, wo Sprit günstiger ist. Informationen über die Kraftstoffpreise im In-und Ausland findet man unter www.adac.de/tanken.





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben