Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Acht Prozent Wachstum und 110 Premieren

Mit Bestwerten bei Aussteller- und Flächenzahlen
eröffnet die Leipziger Messe Auto Mobil International am 17. April
den Autofrühling 2004. Auf rund 130.000 Quadratmetern bieten 430
Aussteller aus 18 Ländern bis zum 25. April einen Überblick über
Neuheiten und Entwicklungsstand der Kfz-Branche. 2004 ist die AMI
damit die wichtigste deutsche Automobilmesse. „Flächenmäßig ist die
diesjährige AMI die größte ihrer Geschichte“ sagt Projektleiter
Matthias Kober Erstmals bietet die Messegesellschaft Platz für
Konzernpräsentationen, eine Chance, die von den Großen der Branche
wie BMW, DaimlerChrysler, Ford, PSA und Toyota genutzt wird. 18
Marken haben für die AMI 2004 zusätzliche Standflächen gebucht.
Gegenüber 2003 sind mit Ferrari, Cadillac, Chevrolet drei
internationale Marken neu dabei. Im Ergebnis bedeutet das ein
zehnprozentiges Flächenwachstum im PKW-Segment der AMI. Durch
Neuzugänge wie Brabus, Borbet oder Steinmetz und eine erweiterte AMI
TUNING WORLD (für markenneutrale Tuner) vergrößerte die AMI ihr
Angebot im Tuningbereich sogar um 50 Prozent.

Die internationalen Frühjahrs-Premieren der PKW-Hersteller und
-Importeure stellen sich in Leipzig in vier Messehallen zum ersten
Mal dem Urteil der deutschen Käufer. Die ausstellenden Marken
repräsentieren über 99,9 Prozent der jährlichen Neuzulassungen in
Deutschland. Über 110 Modellpremieren – darunter 2 Weltpremieren von
Opel und Audi -, Messe-Neuheiten und Sondermodelle werden gezeigt. In
diesem attraktiven Umfeld finden auch die Präsentationen in den
Bereichen leichte Nutzfahrzeuge, Tuning, Offroad, Zubehör und
Dienstleistungen sowie die Aktionen des Rahmenprogramms statt.
Einzigartig in Deutschland ist dabei, dass alle Aussteller sich
ausnahmslos in hochwertigen Pkw-Hallen präsentieren können. „Wir
haben uns entschieden, die AMI künftig als mitteleuropäischen
Automobilsalon rund um alle Angebotsbereiche im PKW-Bereich und für
leichte Nutzfahrzeuge zu positionieren“, erklärt Projektleiter
Matthias Kober. „Insgesamt verzeichnen wir für die gesamte Messe
gegenüber 2003 ein Flächenwachstum von 8 Prozent. Ich denke, dass wir
angesichts dieser guten Ausgangsbedingungen den prognostizierten
automobilen Aufschwung im Frühjahr nicht nur begleiten, sondern auch
kräftig mit anschieben können – der automobile Absatzfrühling kann
beginnen.“

Die Messe wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet.
Unter dem Titel: „Chausseeflöhe und Knutschkugeln“ wird die AMI in
ihrer „Erlebniswelt Automobil“ in der Glashalle des Messegeländes 40
Raritäten der originellen Kleinwagen der 50er Jahre präsentieren, z.
B. Champion, Fuldamobil, Goggomobil, Gutbrod,Heinkel, Isetta,
Kleinschnittger, Lloyd, Messerschmitt, Meyra, NSU, Spatz, Subaru und
Zündapp.

Mitmachen, Erleben und Zuschauen ist im PS-Paradies angesagt. Ein
neues Highlight ist das Thema Quadfahren für Jedermann. Der
Messebesucher kann dabei unter fachmännischer Anleitung auf einem
anspruchsvollen Parcours die kleinen trendigen Gelände-Wunder selber
fahren.

Ebenfalls im Freigelände erwartet den AMI-Besucher ein attraktiver
Mitfahr-Parcours mit spektakulären Elementen für klassische
Geländewagen und SUV. Neun Geländewagen-Marken aus den USA, Asien und
Europa stellen ihre aktuellen Offroad-Fahrzeuge für diesen Praxistest
zur Verfügung.

Zur AMI 2004 bieten 23 Aussteller mit rund 120 Modellen
Probefahrten ab Messegelände im Straßenverkehr in und um Leipzig an.
Zusätzlich können Interessierte in einer „Spritsparstunde“ den
kraftstoffsparenden Fahrstil unter qualifizierter Trainerbegleitung
im öffentlichen Straßenverkehr erlernen. Im Freigelände zeigen
Demonstrationen aus dem Fahrsicherheitstraining für Pkw,
Geländefahrzeuge, Wohnmobile und Transporter den sicheren Umgang mit
den Fahrzeugen.

Zum siebten Mal wird die AMI von der Fachausstellung für
Fahrzeugteile, Werkstatt- und Tankstellenausrüstungen AMITEC
begleitet, die sich als das Frühjahrsforum für Fachleute aus den
Bereichen Wartung, Pflege, Service und Reparatur von Kraftfahrzeugen
etabliert hat. Projektleiter Matthias Kober ist mit dem Anmeldestand
für die AMITEC mehr als zufrieden. „Die mit der neuen GVO verbundenen
Veränderungen für das Kfz-Gewerbe und den Teilehandel bewirken
veränderte Marktkonstellationen und damit einen hohen Informations-
und Kommunikationsbedarf. Diesen Prozess will die AMITEC aktiv
begleiten.“ Für 2004 haben sich 209 Aussteller angemeldet, über
40.000 Fachbesucher werden erwartet.

Link zur Stadt

Hotels in Leipzig





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben



  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2019, Alle Rechte vorbehalten!

     

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN