Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

Ab 3. November fünfmal wöchentlich nach Pointe Noire

Ein weiteres Ziel in Afrika wird Lufthansa mit dem Beginn des Winterflugplans aufnehmen. Ab 3. November wird die Fluggesellschaft fünfmal pro Woche Pointe Noire, die bedeutendste Hafenstadt der Republik Kongo anfliegen, vorbehaltlich behördlicher Genehmigung. Bedient wird die Strecke mit einer Boeing 737-800 von PrivatAir. Die Verbindung führt über einen Zwischenstopp in Libreville, Gabun, nach Pointe Noire. Dadurch wird Libreville künftig nonstop angeflogen. Bisher gibt es eine Zwischenlandung in Accra, Ghana.



Die Hafenstadt Pointe Noire ist die bedeutendste Wirtschaftsmetropole der Republik Kongo. Fast 700.000 der insgesamt rund vier Millionen Einwohner des Landes leben dort. Die Wirtschaft der westafrikanischen Republik ist stark durch die Erdölindustrie geprägt, die etwa 90% der Exporterlöse einbringt. Für 2010 wird ein Wirtschaftswachstum von rund 10% erwartet.

An Bord des PrivatAir-Flugzeugs finden Passagiere alle Vorzüge des Lufthansa Langstreckenprodukts. Dazu gehören in der Business Class ein topaktuelles Unterhaltungsprogramm, die alle zwei Monate wechselnden Star Chef-Menüs sowie umfassende Arbeitsmöglichkeiten an Bord. Zudem bieten die Sitze im Schlafmodus eine nahezu völlig horizontale Liegefläche von zwei Metern Länge. Auch Economy Class Gäste können sich auf viele Vorzüge freuen. Aufgrund der geringen Sitzplatzanzahl ist in der Kabine eine sehr besonders persönliche Betreuung der Passagiere gewährleistet. Alle Plätze sind zudem mit individuellen Bildschirmen ausgestattet und zeichnen sich durch ergonomisch geformte Rückenlehnen und zusätzliche Beinfreiheit aus.


Lufthansa





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben