Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

9.000 Anschlussverbindungen wöchentlich im Sommer 2011

Ein Jahr vor Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) hat das airberlin Drehkreuz eine erste Bestmarke eingeflogen. Mit wöchentlich 9.000 Anschlussverbindungen kann airberlin ihren Kunden in der deutschen Hauptstadt im Sommer 2011 so viele Umsteigemöglichkeiten anbieten wie nie zuvor. airberlin baut das Drehkreuz seit Mai 2010 kontinuierlich aus und konnte im vergangenen Sommer bereits rund 6.000 Verbindungen anbieten.

Grundlage der Drehkreuz-Struktur sind sechs tägliche Verkehrswellen zwischen Ost und West sowie Nord und Süd. In diesen Stoßzeiten landen bis zu 24 airberlin Flugzeuge aus Deutschland, Europa und dem Interkontverkehr. Die Passagiere können Anschlussflüge nutzen, die in einer weiteren Verkehrswelle wieder vom Airport starten. Im Juni 2011 betrug der Anteil der Umsteiger nach einem kontinuierlichen Wachstum 17 Prozent, der bislang gemessene Tageshöchstwert lag bei rund 23 Prozent.

Insgesamt bietet airberlin in diesem Sommer 70 Ziele an, die ab Berlin nonstop angeflogen werden. Zwölf Verbindungen frequentiert die Fluggesellschaft wochentags mindestens dreimal. Mit dem Angebot bedient airberlin die eigenen Gäste und wird auch den Wünschen der oneworld®-Partner gerecht. Kunden von American Airlines, S7, British Airways, Iberia oder Finnair profitieren schon heute von dem umfassenden Flugangebot in Mitteleuropa. Zu den neuen europäischen Destinationen gehören ab Berlin die Städte Linz, Olbia und Verona. In der ersten Jahreshälfte wurden außerdem die Kapazitäten nach Barcelona, Rom, Sankt Petersburg und Saarbrücken erhöht.


www.airberlin.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben