Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

60 Prozent weniger Kosten bei der Dienstwagenbesteuerung

Mit dem aktuellen Schreiben hat das BMF endlich einlenkende Stellung genommen zu einer Reihe von BFH- Urteilen zur Berechnung des geldwerten Vorteils für die Nutzung des Dienstwagens für Fahrten zwischen der Wohnung und der regelmäßigen Arbeitsstätte.

Bisher musste der geldwerte Vorteil nach der Regel:

0,03% x Bruttolistenpreis x Entfer-nung Wohnung- Arbeitsstätte (Pauschalbewertung)ermittelt werden und zwar unab-hängig davon, ob der Arbeitnehmer an 23 Tagen oder nur an z.B. 5 Tagen im Kalender-monat die regelmäßige Arbeitsstätte aufsucht.

Nach dem aktuellen Schreiben können Arbeitnehmer den geldwerten Vorteil nun mit der sogenannten 0,002% Formel ermitteln (Einzelbewertung). Die Formel ergibt sich, weil in der alten 0,03%- Formel die pauschale Annahme enthalten ist, das der Arbeit-nehmer an durchschnittlich 15 Tagen pro Monat zur Arbeit fährt. Teilt man diese 0,03% nun durch besagte 15 Tage, erhält man 0,002% (Einzelbewertung pro Tag). Damit gilt die Formel:

0,002% x Bruttolistenpreis x Entfernung Wohnung- Arbeitsstätte x monatliche Tagesanzahl.

Beispiel

Ein Mitarbeiter hat einen Dienstwagen für 30.000 Euro (Bruttolistenpreis) und fährt mit diesem unregelmäßig zur 20 km entfernten Arbeitsstätte. Im Beispielmonat fuhr der Mitarbeiter laut eigenem Nachweis lediglich 5 mal in den Betrieb.

Lösung alt

Pauschalberechnung: 30.000 x 0,03% x 20km = 180,00 Euro (geldwerter Vorteil )

Lösung Neu (rückwirkend ab dem 1.1.2011 möglich)

Einzelbetrachtung: 30.000 x 0,002% x 20km x 5 Tage=
60,00 Euro (geldwerter Vorteil )

Ergebnis : Der geldwerte Vorteil reduziert sich um 120,00 Euro, was einer jährlichen Ersparnis von ca. 700,00 Euro entspricht.

Quelle: lohnConsult.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben