Business-Travel.de - die Seite für Geschäftsreisende, Manager und Führungskräfte

170.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in 19 Messehallen

Nach der Sitzung des drupa-Komitees Ende Januar ist es jetzt offiziell: Die drupa 2008 wird alle bisherigen Rekorde sprengen. Mit rund 170.000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche (was in etwa der Fläche von 40 Fußballfeldern entspricht) und einer Ausstellerzahl von mehr als 1.800 ist die print media messe vom 29. Mai bis 11. Juni 2008 die größte im Verlauf ihrer über 50-jährigen Geschichte, ist das gesamte Messegelände inkl. aller Erweiterungsbauten komplett ausgelastet. Abgezeichnet hatte sich dieser Trend bereits im vergangenen Jahr, kurz vor dem offiziellen Anmeldeschluss am 31. Oktober. Erhöhter Platzbedarf der internationalen Technologieführer und größere Gemeinschaftsbeteiligungen insbesondere aus Asien tragen in erster Linie zu diesem Ergebnis bei. „Dieses Anmeldeergebnis unterstreicht mehr als deutlich die globale Leitmessefunktion der drupa für die Druck- und Medien-Industrie“, kommentiert Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, dieses Resultat. „Das komplette Weltmarktangebot und die vollständige Wertschöpfungskette von der Kreation bis zum fertigen Printprodukt werden in Düsseldorf abgebildet. Die Branchenführer und Global Player sind genauso vertreten wie kleine, innovative Unternehmen“, führt Dornscheidt weiter aus.

Dabei spiegelt das Anmeldeergebnis auch die Branchenentwicklung wider. „Auffällig ist vor allem das verstärkte Engagement der Aussteller mit digitalen Lösungen. Im Vergleich zur drupa 2004 wird dieser Themenschwerpunkt deutlich wachsen und eine wichtige Rolle im Gesamtkonzept der drupa einnehmen“, erläutert Manuel Mataré, Projektleiter der drupa. Das Hauptaugenmerk bei der nun umzusetzenden Branchengliederung liegt bei einer nachfrageorientierten Präsentation und der Berücksichtigung der Besucher-Bedürfnisse, d.h. einer möglichst klar strukturierten und transparenten drupa. Eine Schlüsselfunktion erfüllen die beiden neuen Messehallen im Norden des Geländes, die Hallen 8a und 8b. Dort werden sich in erster Linie Aussteller mit dem Produktschwerpunkt „digitale Lösungen“ (z.B. Xerox, HP-Indigo, Agfa-Gevaert, Fujifilm) präsentieren. Der gleiche Themenschwerpunkt findet sich in den unmittelbar benachbarten Hallen 5 und 9 (z.B. Kodak, Konica Minolta, Ricoh). Die weiteren Eckpfeiler der drupa 2008 sind:

* Hallen 1 und 2: Heidelberger Druckmaschinen AG, Polar-Mohr
* Halle 3 und 4: Druck, Materialien, Dienstleistungen
* Halle 6: PrintCity und weitere internationale Aussteller aus der Druckweiterverarbeitung
* Hallen 10 bis 12: Papierverarbeitung, Packmittelproduktion (z.B. Bobst, E.C.H. Will, Bielomatik)
* Hallen 12 bis 14: Buchbinderei, Druckweiterverarbeitung (z.B. Müller Martini, Horizon)
* Hallen 15 bis 17: Druckmaschinen, Buchbinderei und Weiterverarbeitung (z.B. Koenig & Bauer AG, Ferag AG, Windmöller & Hölscher, Kolbus, Mitshubishi, Komori, Ryobi, Cerrutti)

Umfassender Know-how-Transfer durch fachliches Rahmenprogramm
Die möglichst klare Angebots-Strukturierung ist das eine, ein umfassender Know-how-Transfer das andere. „Wir wollen den drupa-Besucher unterstützen, ihn sozusagen an die Hand nehmen und ihm Hilfestellung bieten“, kommentiert Manuel Mataré die Zielsetzung des umfangreichen fachlichen Rahmenprogramms. „Die Premiere der verschiedensten Know-how-Veranstaltungen zur vergangenen drupa war äußerst erfolgreich und hat uns darin bestätigt, diesen drupa-Baustein weiter zu verfolgen“, erläutert Mataré. So ist beispielsweise der „drupa innovation parc“, koordiniert von ZIPCON Consulting, als Forum für neue und innovative Technologien in Planung. Bausteine des „dip“, für das die gesamte Halle 7 zur Verfügung steht, sind neben Workflow, Publishing, PDF, XML & Co. auch branchenübergreifende Themen, die im „printbuyer integration parc“ adressiert werden. Erstmalig werden hier die Kunden der Druckindustrie unmittelbar angesprochen. Neben einem umfassenden Know-How-Programm auf zwei Bühnen, Führungen durch den „dip“ wird es auch einen Ausblick auf kommende Medien und zukünftige Produktionsverfahren geben. Nach dem erfolgreichen Start in 2004 wird die drupa 2008 wieder mit CIP4 einen speziellen JDF-Bereich ausrichten. Im „JDF experience parc“ und dem „JDF experience theater“ werden die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich vorgestellt. Außerdem sind in Planung die Compass Sessions des Bundesverbandes Druck als fachlicher Start in den drupa-Tag sowie die Highlights Touren des Deutschen Druckers.

Aktuelle Informationen zu diesen und weiteren Themen gibt es laufend im Internet unter www.drupa.de





Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben






  • Business-Travel.de

    ist ein Dienst von:

    Michael Seipelt

    Heinrich-Könn-Str. 98

    40625 Düsseldorf

    © 1999 – 2018, Alle Rechte vorbehalten!

    Bußgeldkatalog

    Führerscheinklassen

    Linux

    Kfz-Steuer

    ICTP

    eturbonews

    Kfz Versicherungsvergleich

    eTN